Alles zu RSS und RDF

Das bereits 1999 von Netscape entwickelte Format RSS fristete lange ein Nischen-Dasein, bis es im Jahr 2003 endgültig zu dem Syndication-
Format im Internet wurde.
Mittlerweile nutzten so nicht nur mehr Weblogs RSS, um Beiträge in einem Plattform-Unabhängigen Format zur Verfügung zu stellen, sondern auch zusehens mehr (deutsche) Unternehmen, Organisationen und Medien wie ZEIT.de, Stern.de oder SPIEGEL Online.

    * Was ist RSS / RDF? - Eine kleine Einführung
    * Wie erstelle ich RSS? - Wie Webmaster RSS-Feeds erzeugen
    * RSS-Versionsgeschichte - Die Entwicklung von RSS seit 1999

Was ist RSS?

RSS ist ein plattform-unabhängiges auf XML basierendes Format; entwickelt um Nachrichten und andere Web-Inhalte auzutauschen. Die Abkürzung RSS steht für "Really Simple Syndication" (wahlweise auch für "Rich Site Summary" oder RDF Site Summary") und wurde in einer ersten jungen Version 1997 von der Firma Userland eingesetzt. Zwei Jahre später nutzte Netscape das Format RSS 0.91 für seinen Dienst myNetscape.com und startete damit die Erfolgsgeschichte.
Innerhalb der darauffolgenden vier Jahren hat sich RSS als Syndication-Format durchgesetzt und wird mittlerweile selbst von populären Seiten wie BBC, CNN, SPIEGEL Online oder tagesschau.de eingesetzt.

RSS ist in verschiedenen Versionen ("0.90", "0.91", "0.93", "0.94", "1.0", "2.0") erschienen, die sich durch unterschiedliche "Features" auszeichnen. Weiterhin können RSS-Feeds unterschiedliche Datei-Endungen wie "xml", "rss" oder "rdf" haben, was an deren "Funktion" allerdings nichts ändert.

Wozu braucht man RSS?

Im Gegensatz zu HTML-Seiten sind RSS-Dateien sehr logisch und ohne zusätzlichen "Balast" in Form von Design- und Layout-Elementen aufgebaut. So können RSS-Dateien plattformunabhängig gelesen und weiterverarbeitet werden.
Als Nutzer eines RSS-Reader kann man RSS-Dateien lesen und so Änderungen einer Website verfolgen.
Aber auch ein Verarbeitung durch PHP, ASP oder andere Scriptsprachen ist möglich. So können Inhalte von RSS-Dateien auf Webseiten, Intranets oder Desktop-Software beliebig dargestellt und gelesen werden.

Als Nutzer liegen die Vorteile von RSS vor allem in der Zeitersparnis: So ist es möglich Websiten schnell und effektiv auf Änderungen und aktuelle Inhalte zu prüfen, ohne diese mitsamt Grafiken und Bannern direkt besuchen zu müssen.
Auf der anderen Seite spart dies auch Traffic und Downloadzeit.

Wo finde ich einen RSS-Reader?

Eine stetig wachsende Übersicht über RSS-Reader für die unterschiedlichsten Plattformen und Ansprüche finden Sie im RSS-Verzeichis unter Welcher RSS-Reader?

Wie abonniere ich ein RSS-Feed?

Newsfeeds - wie Angebote im RSS- oder RDF-Format auch genannt werden - werden meistens durch einen orangenen Button mit der Aufschrift "XML" oder "RSS" gekennzeichnet: XML (Beispiel). Ein Klick auf dieses Symbol oder einen Link wie "RSS-Feed" führt meist direkt zu der RSS-Datei. Kopieren Sie einfach den Link über die rechte Maustaste oder das Browser-URL-Feld und fügen ihn in Ihren RSS-Reader ein.

Wie erstelle ich einen RSS-Feed?

Eine Anleitung wie Sie als Webmaster einen RSS-Feed für Ihre Website erstellen, finden Sie im RSS-Verzeichnis unter Wie erstelle ich RSS?

Wo finde ich weitergehende Informationen zum Thema?

Im Internet erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema RSS; im Folgenden haben wir einige informative, deutschsprachige Artikel verlinkt:

    * Der Schockwellenreiter: Was ist RSS?
    * Rainer Volz: RSS kurzgefasst
    * WebWriting-Magazin: Surfen ist out
    * M-E-X- Blog: Was ist RSS?
    * LauschAngriff: Schneller, mehr News lesen mit dem RSS Feed
    * ORF.at: Häufig gestellte Fragen zum Thema RSS
    * XML & Web Services Magazin: Kleines Format ganz groß
    * Media-Palette: RSS - Der Botschafter Ihrer Website
    * Contentmanager.de: Content-Syndication durch RSS-Feeds
    * Akademie.de: RSS I: Newsfeeds lesen

Im englischsprachigen Raum des Internet finden Sie wesentlich mehr Informationen, hier nur einige ausgewählte Links:

    * Das RSS Profile Wiki
    * RSS 2.0 Spezifikationen

Einen eigenen RSS-Feed bauen


Die meisten Weblog- und neueren Web-Content-Management-Systeme stellen heute bereits Funktionen zur Verfügung, mit denen Sie automatisch mit einem Site-Update auch eine RSS-Datei erstellen/updaten können.
Doch auch, wenn Sie derzeit noch kein solches System einsetzen wollen oder können, haben Sie die Möglichkeit RSS-Feeds anzubieten.

Links

Tutorials
RSS: XML Datei selbst gebaut <http://www.drweb-neu.de/weblogs/rss_selbst_bauen.shtml> (de)
PHP and XML: Parsing RSS 1.0 <http://www.sitepoint.com/print/560> (en)

Programme und Scripte
RSSify TNG <http://uckan.info/rssify_b/> - Script aus Deutschland, mit dem aus HTML-Seiten RSS-Feeds erstellt werden können. Unsere Empfehlung!
The Feedster Builder <http://feedster.com/builder.php> - Kostenloser "RSSify Service" der Suchmaschine Feedster.com
RSS Ecosystem <http://www.blogstreet.com/rssecosystem.html> - Verschiedene Tools um RSS-Feeds von Seiten zu erstellen
myRSS <http://myrss.com/> - RSS-Feeds von beliebigen Seiten erstellen
RSSWriter <http://usefulinc.com/rss/rsswriter/> - PHP-Klasse zum erstellen von RSS (1.0)-Dateien
PreRSS <http://www.mizog.com/productinfo/press.html> - Simples Authoring Tool für MAC ab OS X 10.2 mit dessen Hilfe man leicht eigene RSS 2.0-Feed erstellen kann

Tools
Feed Validator <http://feedvalidator.org/> - Der 'offizielle' RSS-Validator checkt alle RSS- und die aktuellen ATOM-Formate auf korrekte Syntax


RSS: XML Datei selbst gebaut <http://www.drweb-neu.de/weblogs/rss_selbst_bauen.shtml> (de)
PHP and XML: Parsing RSS 1.0 <http://www.sitepoint.com/print/560> (en)

Programme und Scripte
RSSify TNG <http://uckan.info/rssify_b/> - Script aus Deutschland, mit dem aus HTML-Seiten RSS-Feeds erstellt werden können. Unsere Empfehlung!
The Feedster Builder <http://feedster.com/builder.php> - Kostenloser "RSSify Service" der Suchmaschine Feedster.com
RSS Ecosystem <http://www.blogstreet.com/rssecosystem.html> - Verschiedene Tools um RSS-Feeds von Seiten zu erstellen
myRSS <http://myrss.com/> - RSS-Feeds von beliebigen Seiten erstellen
RSSWriter <http://usefulinc.com/rss/rsswriter/> - PHP-Klasse zum erstellen von RSS (1.0)-Dateien
PreRSS <http://www.mizog.com/productinfo/press.html> - Simples Authoring Tool für MAC ab OS X 10.2 mit dessen Hilfe man leicht eigene RSS 2.0-Feed erstellen kann

Tools
Feed Validator <http://feedvalidator.org/> - Der 'offizielle' RSS-Validator checkt alle RSS- und die aktuellen ATOM-Formate auf korrekte Syntax

RSS-Versionsgeschichte

Persönlicher Blick auf die Entwicklungsgeschichte der Formate RSS 0.9 bis Atom.

(Visit my weblog for the English version of this text <http://maettig.com/1073910840>.)

Die RSS-Versionsgeschichte - von RSS 0.9 bis Atom - gibt mir noch immer Rätsel auf. Dennoch habe ich versucht, die Beziehungen und Missverhältnisse zwischen all den im Laufe der Zeit entwickelten Formaten darzustellen. Ich mag falsch liegen, so dass die Grafik nichts anderes zu zeigen vermag als meine persönliche Interpretation.

Im Jahr 1999 stellte das Team des My Netscape Networks RSS 0.9 vor - RDF Site Summary - basierend auf dem vom World Wide Web Konsortium im Februar 1999 entwickelten Ressource Description Framework. Ein RSS 0.9-Kanal enthielt Titel und Links, sonst nichts. Aber, und das war das für mich anfangs Überraschende, es war bereits Teil der unter dem Namen "RDF <http://www.w3.org/RDF/>" bekannten umfassenden Metadaten-Initiative. (So baut zum Beispiel auch das mehr und mehr populäre FOAF <http://www.foaf-project.org/> auf RDF auf.)

RSS 0.91 - Rich Site Summary - wenige Monate später vom Netscape-Team vorgestellt, lies seine Wurzeln in RDF vollständig fallen und führte einige neue Elemente ein (Einträge können jetzt ihren Volltext beinhalten), inspiriert durch das von UserLand seit 1997 genutzte Format (nicht in der Grafik). RSS 0.91 wurde so zu einem leicht vereinfachten Format, verlor jedoch die Chance, in ein bestehendes und größer werdendes Metadaten-Netzwerk hineinzuwachsen.

Im Jahr 2000 schuf Dave Winer eine Neufassung der RSS 0.91 <http://backend.userland.com/rss091>-Spezifikation für UserLand, nahezu ohne etwas daran zu ändern (der <!DOCTYPE> wurde entfernt und <image> wurde zu einem erzwungenen Element, eine Regel, die ich heute ignoriere). Ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess folgte. RSS 0.92 <http://backend.userland.com/rss092> fügte <category>, <cloud>, <enclosure> und <source> hinzu, einige Elemente wurden optional und alle Größen- und Anzahl-Beschränkungen aufgehoben. RSS 0.93 <http://backend.userland.com/rss093> führte Veröffentlichungs- und Ablauf-Daten für einzelne Einträge ein.

In der Zwischenzeit kam RSS 1.0 <http://web.resource.org/rss/1.0/spec> von der RSS-DEV Arbeitsgruppe heraus. Es war ein direkter Nachfolger von RSS 0.9 und hatte nichts mit dem anderen Entwicklungszweig zu tun (getrennt durch die blaue Linie in der Grafik). Im Gegensatz zu RSS 0.91, welches jede Möglichkeit zur Nutzung von Namensräumen verlor, baute die RSS 1.0-Spezifikation vollständig auf RDF und Namensraum-basierten Modulen wie zum Beispiel Dublin Core auf. Mit anderen Worten war RSS 1.0 nichts weiter als ein Modul für RDF und infolgedessen gebaut auf existierenden Standards, wohl akzeptiert, entwickelt und dokumentiert vom W3C.

Zu dieser Zeit begann auch der "Krieg <http://diveintomark.org/archives/2002/09/06/history_of_the_rss_fork>", denke ich.

Winers RSS 0.94, ein und ein halbes Jahr später, war ein Entwurf und wurde nie der Öffentlichkeit vorgestellt. Tatsächlich wurde RSS 0.94 ganz einfach in RSS 2.0 <http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss> umbenannt. Es war ein weiterer Versuch, die Spezifikation zu einem endgültigen Zustand zu bringen und unveränderlich festzulegen. Einige weitere Elemente wurden hinzugefügt, zum Beispiel <author>, <comments> und <guid>, einige andere Elemente wurden optional. Und, Überraschung, es gab wieder Namensräume. Das brachte RSS 2.0 zurück auf eine Ebene mit RSS 1.0. Die Formate wurden wieder austauschbar.

Der nichtsdestotrotz fortgesetzte "Krieg" zwischen der RSS 1.0- und der RSS 0.91-Entwicklungslinie ging einigen Leuten so auf die Nerven, dass sie mit ihren eigenen Formaten herauskamen, vollkommen verschieden von den anderen. Zum Beispiel RSS 3.0 <http://www.aaronsw.com/2002/rss30> (basierend auf RFC 822 von 1982) von Aaron Swartz, einem der RSS 1.0-Entwickler, oder ESF <http://www.aquarionics.com/article/name/esf> - Epistula Syndication Format - beides Klartext-Formate, gut les- und interpretierbar von sowohl Menschen als auch Maschinen. Doch obwohl die Leute diese Formate mögen, wie ich es tue, sind sie natürlich kaum verbreitet.

Auf der selben "exotische" Seite habe ich die Klip <http://www.serence.com/provider.php?page=guides_tags>- und KlipFood <http://www.serence.com/provider.php?page=guides_food>-Formate als einen Spezialfall eingeordnet (es ist ein Paar, wobei das eine den Kanal und das andere die Einträge liefert). Ich weiß zwar weder, warum es so verschieden von RSS, noch, warum es so weit verbreitet ist. Es scheint jedoch offensichtlich, dass Klip dem RSS 0.91-Zweig entstammt.

Und gegenwärtig ist Atom <http://www.intertwingly.net/wiki/pie/FrontPage> im Erblühen begriffen. Ein Stern am rauchenden Horizont von RSS. Nein, ich mag Atom nicht. Um etwas präziser zu sein: Ich benötige es nicht. Alles, was ich tun möchte, kann ich mit RSS 1.0 tun. Aus Kompatibilitätsgründen verwende ich RSS 2.0. (Sogar RSS 0.91-Programme sind imstande, RSS 2.0 zu verarbeiten, so lange es nicht allzu funky <http://www.docuverse.com/blog/donpark/EntryViewPage.aspx?guid=615> ist, natürlich.) Und für den Spaß an der Sache verbreitet RSS 3.0 ein nostalgisches Gefühl.

Auf der anderen Seite: Atom ist nur eine andere Sprache. Sprachen können übersetzt werden.

Thiemo Mättig <http://maettig.com/>, Januar 2004

, Januar 2004

Das neue Format ATOM

ATOM entstand aus dem Bedarf heraus, die Vorteile der verschiedenen RSS-Versionen in einem neuen, unabhängigem Format zu vereinen und um sinnvolle Bestandteile zu ergänzen. Neben RSS wird das neue Format es schwer haben, doch die Vorteile und starke Förderer wie Blogger.com werdem dem neuen Format eine Zukunft geben. Und so ist das neue, sich schnell entwickelnde Format durchaus auch einen Blick wert ...

    * Was ist ATOM - Eine kleine Einführung in das neue ATOM